Dienstag, 12. Dezember 2017

DIY - Ein rosafarbeneres Weihnachtshaus wird zum Mittelpunkt in der Weihnachtszeit - wofür ein alter Sprudelkasten alles gut sein kann? Schnelles Upcycling zur Weihnachts- und Winterzeit!

Weihnachten rückt in schnellen Schritten näher, die Zeit rast nur so, findet Ihr nicht auch?
Es gibt für mich noch viel zu tun - trotzdem habe ich Zeit gefunden, um Euch ein schönes Weihnachts-DIY von mir zu zeigen:


Gerade jetzt im Winter, wenn es draussen schnell dunkel wird, liebe ich es Kerzen und Lichterketten im Haus zu haben. 
Aus dieser Idee ist mein Lichter-Haus entstanden. Oder soll ich sagen mein Weihnachts-Haus?


Ihr braucht ungefähr einen Nachmittag Zeit und benötigt dafür:


Einen schmalen, hohen Getränkekasten. Ich habe mich für einen rosafarbenen Mineralwasserkasten entschieden, weil er schmal und hoch ist und sich deshalb wunderbar für ein Weihnachts- bzw. Lichterhäuschen verwenden lässt. 
Pergamentpapier oder auch Butterbrotpapier - ich habe ein gemustertes weißes Pergamentpapier benutzt. 
Schere, doppelseitiges Klebeband und ein breites Geschenkband (ich habe ein rosafarbenes Sternchenband genommen).
- Zuerst säubert Ihr den Sprudelkasten mit Wasser und einem Spülmittel und trocknet ihn ab.
- Dann messt Ihr alle Außenkanten vom Kasten aus und übertragt die Länge auf Euer Geschenkband (zweimal - für unten und oben!) und klebt es auf das doppelseitige Klebeband.
- Zieht das Klebeband langsam Schritt für Schritt vom Geschenkband ab, während Ihr es oben und unten an die Kanten des Wasserkasten exakt und gerade hindrückt.
- Messt die inneren Öffnungen des Sprudelkasten und schneidet Euch nach diesen Maßen das transparente Papier aus. Das ist eine etwas aufwendige Arbeit, die sich aber auszahlt. :-)
- Nun klebt Ihr das zugeschnittene Papier in die offenen Felder hinein. Dabei muss man vorsichtig sein, damit das Papier nicht einreisst. Kleben könnt Ihr das Papier mit dem doppelseitigen Klebeband, einem durchsichtigen Klebeband oder auch mit einem guten Flüssigkleber.

So - nun ist Euer Haus-Körper fertig!

Für das Dach benötigt Ihr dicke weiße Pappe. Ich habe Reststücke von Passepartout-Papier benutzt. Das ist schön fest und lässt sich sehr gut verarbeiten. 


- Nachdem Ihr die Länge des Sprudelkasten ausgemessen habt, übertragt Ihr das Maß (plus je 1 cm, damit das Dach über den Kasten ragt) auf die zwei dicken Kartons oder Pappen. Verbindet diese beiden Kartons mit Hilfe eines gut klebenden Klebebandes. Jetzt lassen sich die beiden Pappen individuell im "Dachwinkel verschieben".
Nun müsst Ihr noch zwei Giebel für das Dach ausmessen und zuschneiden:


Für das Zusammenkleben des Daches und den Giebeln benötigt Ihr besser die Hilfe einer zweiten Person. Alleine ist das nur schwer machbar, weil einem die dritte und vierte Hand fehlt. ;-)
Klebt je einen Giebel mit Hilfe des Klebebandes (meines ist blau - siehe Bild in der Collage) an das Dach. 

Diese Arbeit ist etwas aufwändig - aber wenn Ihr das geschafft habt, könnt Ihr Euch auf eine wunderschöne und individuelle Weihnachts- und Winterdekoration freuen. Für das Lichterhaus findet Ihr doch bestimmt noch ein Plätzchen in Eurem Zuhause, oder? ;-)


In der Weihnachtszeit könnt Ihr es zum Beispiel mit Zweigen von der Kiefer schmücken und Sterne an das Haus lehnen (oder hängen). 
Im Inneren des Hauses habe ich eine einfache Lichterkette untergebracht und außen noch eine Sternen-Lichterkette über das Weihnachtshäuschen gelegt. 

Ich finde, jetzt kann Weihnachten kommen! :-)
Was meint Ihr?

So, dies hier ist mein letztes DIY für 2017. 
Nächste Woche melde ich mich noch einmal kurz und wünsche Euch ein frohes Fest. 
Wer noch für das Weihnachtsfest ein Schmuckstück im Shop bestellen will, kann dies bis zum 17. Dezember tun. Danach kann ich keine Garantie mehr geben, ob es noch vor den Weihnachtstagen von der Post ausgeliefert wird. :-)

Kleiner Tipp: auf Evas Blog "Seidenfein" könnt Ihr bis zum 16.12.2017 ein Schmuckstück aus meiner Kollektion gewinnen. Hüpft doch schnell mal rüber zu Evas schönem Blog! Viel Glück wünsche ich Euch!

Seid lieb von mir gegrüßt und lasst Euch nicht so vom Vor-Weihnachtsstress mitreissen! Ich versuche es zumindest - auch wenn es mir nur schwer gelingt. :-(

Alles Liebe

ANi


P.S.: Ich habe ganz vergessen: mein Lichterhaus ist mein Lieblingsstück # 15!
Weitere Lieblingsstücke könnt Ihr hier sehen!

P.S.: Das DIY-Weihnachtshäuschen schicke ich natürlich zum Creadienstag, zu DienstagsDinge und Handmade on Tuesday!

Dienstag, 28. November 2017

DIY und Upcycling: schnell gemachter Baumschmuck aus Kronkorken, D-C-Fix-Folie und Papierresten

In weniger als vier Wochen ist Weihnachten!
Huch - wo ist nur die Zeit hin?


Geht es Euch auch so, dass die Tage und Wochen nur so zerrinnen und man kaum Zeit und Muse hat, etwas anderes als "den Alltag" (Job, Haushalt, Kinder, ...) zu bewältigen?


Aus diesem Grund zeige ich Euch endlich mal wieder ein DIY (Do It Yourself).
Es ist sozusagen ein Weihnachts-Upcycling, das Ihr noch rechtzeitig vor dem 1. Advent fertigstellen könnt. Es geht ganz schnell, mir hat es sehr viel Spaß gemacht -  ich hoffe Euch gefällt es.


Die Baum-Anhänger sind ganz fix gemacht und Ihr könnt sie individuell nach eigenem Geschmack gestalten.


Ich habe diese hier in Pastellfarben gemacht. Einfach aus Papierresten, die ich noch so "rumliegen" hatte.


Ihr braucht nicht viel, um loslegen zu können. Auf dem nächsten Bild habe ich allerdings das wichtigste vergessen: die alten Kronkorken!! Ein paar habe ich davon gesammelt und mit den unten gezeigten Hilfsmitteln zum Baumschmuck umgestaltet.


Mit dem Hammer und dem Nagel schlagt Ihr in die alten Kronkorken vorsichtig ein Loch und fädelt den dünnen Draht hindurch. Dann schneidet Ihr runde Scheiben aus Papier - oder aus D-C-Fix-Folie mit der Schere oder dem Motivstanzer aus und beklebt die Metalldeckel damit. Ich habe einen Stern-Motiv-Stanzer, den ich für den pastellfarbenen Baumschmuck, sowie alternativ für den poppigen Neon-Schmuck (siehe nächstes Bild) benutzt.


Mein persönlicher Favorit ist natürlich eindeutig der untere! :-)
Die Pastell-Farben passen einfach besser in unser Zuhause. 


Habt Ihr schon mit der Weihnachtsdekoration in Eurem Zuhause begonnen?
Der erste Schritt ist bei mir nun getan, jetzt sollte ich schnellstens im Speicher nach ein paar weihnachtlichen Dekorationen Ausschau halten. :-)

Liebe Grüße sendet Euch 



Montag, 20. November 2017

In der Weihnachts-Werkstatt wird geschafft: Schmuck-Anfertigung von meinem Stern-Schmuck

Ich wollte Euch ganz kurz ein herzliches Hallo schicken!
Jetzt, so kurz vor Weihnachten verbringe ich nämlich fast jede Minute in meiner Werkstatt.


Dort laufen zur Zeit die Maschinen heiß!
Gerade produziere ich die Anhänger-Serie "Stern" und "Stern zart" auf Kundenwunsch sogar mehrfach.



Deshalb habe ich die Gelegenheit genutzt, um ein paar Fotos von meiner Arbeit zu machen und Euch daran teilhaben zu lassen.



ANi DESIGN HANDMADE - mein Onlineshop!



In der ...


Nachdem ich den Stern gefeilt habe, richte ich den Rahmen, löte den Stern auf und bringe dann die Aufhängeöse an. Beim Löten wird das Silber immer ganz dunkel. Um es wieder hell und sauber zu bekommen, lege ich es in eine Säure, damit das Oxid entfernt wird.


Nach dem polieren, mattieren und rhodinieren strahlt der Stern-Anhänger dann richtig.
Ich liebe diese Phase ganz besonders!
 Wenn ich das fertige Schmuckstück in meinen Händen halte und sehe, was ich geleistet habe.



Der Schmuck wird hübsch in einer Geschenkbox verpackt und macht sich dann auf den Weg zu meinen Kunden.


Habt einen schönen Tag!

Liebe Grüße

ANi


P.S.: Kleiner Tipp: da Weihnachten dieses Jahr an einem Sonntag ist, kann ich Shop-Bestellungen für das Weihnachtsfest nur noch bis zum 17.12.2017 annehmen!
Alle späteren Bestellungen werden dann erst nach den Weihnachtsfeiertagen verschickt.


Dienstag, 14. November 2017

Vorher-Nachher mit Kreidefarbe und etwas Pink - manchmal braucht es einen zweiten Versuch

ANi - mein Name und das Logo meines Schmucks!
Seht Ihr meinen neuen Schrift-ZUG?
Ich habe diesen kleinen Holz-Namenszug auf einem Markt in Italien entdeckt - da sah er allerdings noch ganz anders aus.


Ihr wisst ja: DIY, also - do it yourself - ist eine Leidenschaft von mir, genauso wie Vorher-Nachher-Veränderungen.


Da die Holzbuchstaben zuerst naturfarben mit roten Rollen waren (weiter unten zeige ich Euch das Vorher-Bild), habe ich sie mit weißer Kreidefarbe lackiert und einen pinkfarbenen Lack darüber laufen lassen. Bild 1; 2; 3 und 4.
Da das aber überhaupt nicht schön aussah, wusch ich die Farbe, solange sie noch nass war, ab (Bild 5) und ließ alles gut trocknen.


Danach strich ich die Buchstaben noch einmal mit einer Schicht weißer Kreidefarbe ein (Bild 6). Nach dem Trocknen klebte ich den unteren Bereich des Buchstabens mit einem Kreppband ab (Bild 7) und tupfte mit der Methode von hier die pinkfarbenen Punkte auf (Bild 9)


Ganz in Weiß sah er auch schon ganz gut aus, was meint Ihr?


Hier seht Ihr das Vorher-Bild!


Mein neuer ANi-Zug "fährt" nun an manchen Tagen von Zimmer zu Zimmer und hält immer dort, wo es ihm am besten gefällt. :-)


Mögt Ihr Vorher-Nachher-Projekte?
Ich finde, man kann aus einer unscheinbaren Sache sehr oft einen richtigen Hingucker machen.
Was für Erfahrungen habt Ihr darin?

Ich wünsche Euch einen schönen Tag!

Alles Liebe

ANi


Verlinkt beim Creadienstag, bei Handmade on Tuesday und DienstagsDinge


Freitag, 3. November 2017

DIY - Herbstkranz für Windlicht binden mit Efeu und Zier-Äpfelchen

Geht es Euch auch so?
Kaum ist der Herbst da, und die ersten Bäume verlieren ihre bunten Blätter, beginnt - zumindest bei mir - das Bedürfnis auf ein gemütliches und warmes Zuhause.
Das erreiche ich am einfachsten mit Kerzen.

Deshalb habe ich mein Windlicht aus dem Schrank geholt und ihm einen herbstlichen Look verpasst!


Mit Efeu und Zweigen unseres Zierapfelbaums.
Das ging ganz fix: ich habe mir je zwei kleine Zweige vom Zierapfelbaum und vom Efeu abgeschnitten ...


... und ganz locker um mein Windlicht gebunden. 
Ohne Draht habe ich die Zweige einfach ineinander verschlungen.


Mein Windlicht habe ich Euch übrigens hier schon mal mit einem anderen Kranz gezeigt.


Von meinen letzten Garten-Rosen habe ich noch ganz schnell ein Foto gemacht, damit ich es heute zum Flowerday schicken kann. Geschmückt mit einem kleinen Zweig Efeu vom Kranz.

Herzliche Grüße an Euch,
bis bald

ANi


Freitag, 20. Oktober 2017

Kleines Kirschgeschenk oder wie man schnell für Gäste zaubert

Was macht man, wenn sich spontan unerwarteter Besuch ankündigt?
Auf alle Fälle erst mal cool bleiben! :-)
Dann den Kühlschrank öffnen, um sich einen Überblick der "Lebensmittellage" zu verschaffen!


In meinem Kühlschrank war zum Glück noch ein Rest Mürbeteig vom Vortag. 
Daraus habe ich diese Kirschtaschen "gezaubert".


Die gehen ganz schnell und schmecken fantastisch!


Für 6 Kirschtaschen braucht Ihr ungefähr die Hälfte Teig von diesem Rezept.
Zudem:


Zuerst müsst Ihr den Ofen auf 180° C vorheizen.
Die Kirschen könnt Ihr abtropfen lassen (Abtropfgewicht ca. 350 g).
Dann kocht Ihr sie mit dem Zucker und etwas Zimt kurz auf. 
Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr auch einen Schuss Kirschwasser mit dazu tun.
Die Kirschmasse lasst Ihr nun für ein paar Minuten auf einem flachen Teller auskühlen. 
In der Zwischenzeit rollt Ihr den Mürbeteig zu einem Rechteck aus und teilt ihn mit einem Messer in 6 Quadrate ein.
Die Kirschen verteilt Ihr jetzt gleichmäßig auf den Quadraten. 
Dann klappt Ihr alle vier Enden des Teig-Quadrates zur Mitte und drückt sie fest.
Mit einem verquirlten Eigelb könnt Ihr zum Abschluss die Taschen einstreichen.
Dann geht es ab in den Ofen!


Ich kann mir so eine einzelne Kirschtasche auch als kleines Mitbringsel für die Nachbarin, die Arbeitskollegin, die beste Freundin, ... vorstellen.
Schnell gemacht sind sie auf alle Fälle!

Habt Ihr für mich noch andere schnelle Backrezepte?
Ich würde mich sehr freuen! :-)

Liebe Grüße

ANi


Mein "Kirschgeschenk" schicke ich zum Freutag!


Freitag, 13. Oktober 2017

Hurra - ich habe Dahlien! Oder - es ist Herbst- und Dahlienzeit!

Manchmal gibt es Tage, an denen man sich etwas gutes tun muss!


So einen Tag hatte ich in dieser Woche. 
Auf dem Nachhauseweg bin ich am Wochenmarkt vorbeigekommen - und da hat mich dieser Dahlienstrauß schon von weitem angelacht. 


Ich hatte zufällig meinen neuen "Hurra!"-Anhänger an (den ich übrigens aus Zeitgründen noch nicht in den Shop eingestellt habe) und habe einfach ein Wortspiel betrieben.
Hurra! ..... ich habe Dahlien. :-)


In meiner hellen Vase haben sie jetzt ein Zuhause gefunden - ich hoffe, für gaaaaaanz lange! :-)


Drei Blüten konnte ich noch rechtzeitig abzweigen und in meinem geliebten alten Zinkbecher (hier und hier) platzieren.


Dahlien sind schon zauberhafte Geschöpfe, findet Ihr auch?
Jedes einzelne Blütenblatt ist so kunstvoll geformt.
Ich bin begeistert.

Liebe Blumengrüße schicke ich zu Euch!

Alles Liebe

ANi


Meine Dahlien verlinke ich heute beim Flowerday!


Samstag, 7. Oktober 2017

Der Herbst ist da - Herbstanemonen in Haus und Garten

Kennt Ihr Herbstanemonen?


Man sieht sie zur Zeit noch in vielen Gärten wachsen.
Ich habe mir heute die letzten ins Haus geholt und erfreue mich gerade extrem an ihrem Anblick.
Die Blüten sind mit ihren langen Stielen so zart und hoch gewachsen, die Blätter dagegen groß und zackig geformt.


Ich bin mir sicher - Herbstanemonen lassen einfach jede Blumenvase gut aussehen. 


Die Blumen wachsen im Garten von Anfang August bis in den Oktober hinein.


Im Sommer habe ich diese Garten-Blumenbilder gemacht,  als die prallen Knospen noch ganz frisch waren. Die Maserung und die feinen Härchen kann man auf den Bildern dabei noch ganz deutlich erkennen. Selbst die Rückseite der Blüte ist ein Anblick wert!


Wisst Ihr eigentlich, dass es Herbstanemonen in vielen unterschiedlichen Farben gibt?
Von Weiß bis Lila ist die Farbpalette.

Jetzt bin ich gespannt, was in Eurer Vase steht! :-)

Alles Liebe 

ANi


Meine Herbstanemonen schicke ich heute zum Flowerday!


Dienstag, 3. Oktober 2017

Ausstellungsbesuch in Karlsruhe bei # Waldschwarzschön - Black Forest remixed!

Was verbindet Ihr mit dem Schwarzwald?
Den Bollenhut? Oder doch eher die Schwarzwälder Kirschtorte?
Ich denke da spontan an die Kuckucksuhr, an dunkle Täler mit rauschenden Bächen und die schöne Tracht.



Deshalb wurde ich sehr neugierig, als ich von der Ausstellung #Waldschwarzschön - Black Forest remixed! gehört habe.
Im Museum beim Markt in Karlsruhe (einer Zweigstelle des Badischen Landesmuseums) zeigen Designer und Kunsthandwerker noch bis zum 7. Januar 2018 einen interessanten Mix aus ihrer persönlichen Inspirationsquelle dem "Schwarzwald". 



In der kleinen, aber feinen Ausstellung wurde ich als erstes von den Hockern "Noch zu haben" und "Schon vergeben" von Doris Gaßmann / Raumgestalt GmbH, Bernau empfangen.
"Noch zu haben" heißt der Hocker mit den roten Bommeln.
"Schon vergeben" der, mit den schwarzen Bommeln. Denn verheiratete Frauen tragen den schwarzen Bollenhut und die noch unverheirateten den roten.



Der Hocker könnte deshalb auch nicht besser auf die Titelseite des Prospekts passen, findet Ihr auch?
Nun zeige ich Euch ein paar Ausstellungsstücke:



Halsschmuck "Sprüngli" von Verena Sieben-Fuchs, Zürich



"Kopfkleid" von Anja Barth, Lüchow



Kragen des "Villinger Narro", Villingen



Schale "Log Bowl fir" Loyalloot Collective / Echtwald



Flechtvase, Diana Stegmann + Frank Meurer, Karwitz



Trinkgläser, Jesper Jensen, Berlin


Mein Tages-Fazit:
Karlsruhe ist einen Ausflug wert!
Die Ausstellung hat mich sehr oft zum Schmunzeln gebracht, ich finde sie ist wirklich sehenswert!



Bevor ich jetzt zum Ende komme, will Euch Flöckchen noch ein "Hallo" - ähm - "Wuff" zurufen!
Er war natürlich mit dabei, durfte aber leider nicht mit in die Ausstellung.

Kennt Ihr Karlsruhe, die Fächerstadt?
Wer war denn schon mal dort?

Liebe Grüße

ANi