Freitag, 21. April 2017

250 Jahre Goldstadt Pforzheim - Technisches Museum

Dieses Jahr feiert meine Geburtsstadt, die Goldstadt Pforzheim, "250 Jahre Schmuck, Uhren und Design". Anlässlich dieses Jubiläums gibt es einzigartige Ausstellungen mit Schmuckkunst, Theater, Musik und Tagungen. 
Ich war bei der Wieder-Eröffnung des Technischen Museums und habe Euch ein paar Eindrücke mitgebracht:


Oben links seht Ihr eine typische Heimarbeiter-Stube von 1900. Die Stube ist zugleich Werkstatt. Der Esstisch fungiert auch als Werkbank. 
Unten links seht Ihr eine kleine Fabrik, die es zu unzähligen gab, indem einstige Facharbeiter sich mit nur wenigen Mitarbeitern selbstständig machten und sehr erfolgreich arbeiteten. 


Auf interessant gestalteten Schaubildern kann man Grundlehrgänge (typische Goldschmiede-Techniken) bestaunen.


Alte Werkzeuge wohin das Auge reicht! Diese historische Walze ist ein Traumstück und würde in meiner Werkstatt eigentlich noch fehlen ...! ;-)


Das Technische Museum ist ein Ort zum Staunen, Lernen und natürlich auch zum Wohlfühlen. 


Eine alte Stempeluhr - was für ein schickes Teil, findet Ihr auch? :-)


Kettenmaschinen wohin das Auge reicht! Besucher können hier auch die einzelnen Arbeitsschritte verschiedener Techniken nachvollziehen, wie vom Gießen, Ziehen, Walzen, Pressen, Guillochieren, Aushauen, Goldschmieden, Ketten herstellen und vielem mehr.
Eine große Uhrmacherwerkstatt gibt es übrigens im ersten Stockwerk des Gebäudes.  


Die Büste von Markgraf Karl Friedrich. Er war es, der das Privileg im Jahr 1767 erteilte, in Pforzheim eine Taschenuhr- und Silberwarenmanufaktur zu errichten. Das war der Beginn des Erfolgs der Goldstadt Pforzheim.


Das Technische Museum befindet sich im historischen Kollmar & Jourdan-Gebäude in der Bleichstraße 81 in Pforzheim. Die Öffnungszeiten sind von Mittwoch bis Samstag von 14 bis 17 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Im April ist der Eintritt noch frei, danach kostet er drei Euro. Mehr Infos unter: http://www.technisches-museum.de

Vielleicht habt Ihr ja Lust auf einen Besuch zum Jubiläumsfestival 2017 zu "250 Jahre Goldstadt Pforzheim" bekommen? Hier gibt es noch mehr Infos zum Jubiläum.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Herzliche Grüße

ANi

Kommentare:

  1. Liebe AnI,
    das war ein beeindruckender Rundgang. Ein Museum, das sehr
    sehenswert ist. Leider kann ich es nicht besuchen. Das tut
    mir leid.
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi,
      Dir wünsche ich ein schönes Wochenende!
      Herzliche Grüße
      ANi

      Löschen
  2. Ich mag solche Museen sehr . Mich fasziniert es auch ungemein wie und wo mit etwas hergestellt wird . Einen schönen Rundgang hast Du uns gezeigt . Danke dafür .
    Liebe Grüße und ein schönes WE für Dich
    von Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ANi,
    was für ein tolles Museum, schon von außen absolut traumhaft.
    Vielen Dank für den Tipp, wenn wir mal in der Nähe sind werden
    wir es sicherlich besuchen.
    Liebe Wochenendgrüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Heimweh nach Baden...Pforzheim hatte damals so einen guten Klang bei den Tanten, und Schmuck konnte nur von dort kommen... schön, dass es ein Museum gibt, dass jene Zeit konserviert.
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen liebe Ani!
    mein Bekannter erzählte mir davon und jetzt lese ich deinen tollen Bericht dazu! Die Ausstellung sieht richtig klasse aus und dann noch in diesem wundervoll historischem Gebäude!! Danke für den virtuellen Rundgang :)
    herzlichst, Duni

    AntwortenLöschen
  6. Mir gefällt Dein Post sehr sehr gut!
    Frl. Grün grüßt fröhlich

    AntwortenLöschen
  7. Liebe ANi, das ist ein toller Tip. Den merke ich mir für die Pfingstferien.


    Vielen Dank!
    Und viele Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ani!
    Vor etlichen Jahren besuchte ich das Schmuckmuseum in deiner Heimat.
    Ich war begeistert von all' der Pracht.
    Werde gewiss wieder einmal dort vorbeikommen und staunen.
    Hab ein schönes Wochenende!
    Grüßle Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ani,
    danke für die Inspiration. Das ist ja ein toller Tip.
    Ich war als Kind viel in Pforzheim. Meine Großeltern hatte dort ein Opern-Abo. Immer wenn mein Opa keine Lust hatte, durfte ich mit.
    Wenn ich es irgendwie einrichten kann werde ich zum Jubiläumsfestival nach Pforzheim fahren und mir dann auch das Museum anschauen.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  10. Ich mag Reisen in die Vergangenheit und wenn dann auch noch mit so viel Herzblut berichtet wird wie von dir .. dann gleich nochmal so gern. Ein spannender Ort, wie mir scheint!

    Morgen piept meine Fotodeko ;-)

    Hab ein schönes Wochenende ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe ANi,
    das Museum sieht ja von außen schon toll aus. Die Ausstellung ist bestimmt sehr interessant. Solche Zeitreisen in die Vergangenheit sind beeindruckend. Vielen Dank für die schönen Bilder. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  12. Hallo ANi,
    oh wie schön, solche Fotos könnte ich stundenlang betrachten. Ich mag solche Reisen in die Vergangenheit total gern.
    LG zu Dir und komm' gut ins Wochenende
    Manu

    AntwortenLöschen
  13. Liebe ANi,
    da warst du bestimmt voll in deinem Element.
    Ein spannender Einlick ins Technik-Museum. Vielen Dank für den kleinen Ausflug.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  14. Ich staune gerade sehr, liebe ANi. Wie wunderbar hell und licht Deine Fotos rüberkommen und das bei einem Technik-Museum. Ich bin begeistert. Besonders die Schautafeln mit den Goldschmiede-Techniken gefallen mir sehr. Hab‘ einen schönen Sonntag und sei lieb gegrüßt, Nicole

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deinen Kommentar!